Neues aus der SPITEX Wasseramt

Herzliche Gratulation !!!

Wir gratulieren unseren beiden Lernenden Frau Giuseppina Tropea und Frau Marianne Trejo zur bestandenen Lehrabschlussprüfung als Fachfrau Gesundheit.

23.06.2017


SPITEX Wasseramt ist gut aufgestellt

Die Mitgliederversammlung der SPITEX Wasseramt konnte eine positive Rechnung 2016 und ein ausgeglichenes Budget 2017 genehmigen. Die Trägergemeinden erhalten eine Rückzahlung von CHF 175'000. Nach der Versammlung erfuhren die Anwesenden mehr zum Thema Palliative Care.

Der Präsident der SPITEX Wasseramt, Hardy Jäggi, konnte über 50 Personen zur Mitgliederversammlung und zum öffentlichen Vortrag "Ich möchte lieber zuhause sterben" begrüssen.

Die Mitgliederversammlung verlief speditiv und sämtliche Geschäfte wurden ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen genehmigt. Unter anderem genehmigte die Versammlung die Jahresrechnung 2016 mit einem Gewinn von CHF 50'806.95.

Obwohl die SPITEX Wasseramt im 2016 über 3'000 Pflegestunden mehr leistete als im Vorjahr, konnte sie den Gemeinden CHF 175'000 von den Gemeindebeiträgen zurückbezahlen und danach einen Gewinn von CHF 50'806.95 den Reserven zuweisen. Die Gemeindebeiträge machten im 2016 lediglich noch 25% des Ertrages der SPITEX Wasseramt aus.

Die Fachverantwortliche Palliative Care bei der SPITEX Wasseramt, Kathrin Sterchi, referierte im Anschluss an die Mitgliederversammlung zum Thema "Ich möchte lieber zuhause sterben". Sie zeigte den Anwesenden auf, wie Palliative Fachleute Betroffene und deren Angehörige unterstützen und entlasten können. 80% der Bevölkerung möchten gerne in den eigenen vier Wänden sterben. Leider erfüllt sich dieser Wunsch nur für 20%. Denn viele Angehörige sind überfordert oder erhalten nicht die nötige Hilfe, da viele Spitex-Organisationen noch kein entsprechendes Angebot haben.

27.04.2017


Jahresbericht

Der Jahresbericht 2016 ist erschienen. Gedruckte Exemplare können unter 032 675 60 30 bezogen werden. Als PDF-Dokument befindet sich dieser auf der Seite Willkommen bei den Downloads.

07.04.2017


Neue Jacken

Die Mitarbeitenden konnten diesen Frühling eine neue Jacke in Empfang nehmen.

31.03.2017


Ausbildungsbewilligung

Seit einigen Jahren bilden wir Fachfrauen/männer Gesundheit (FaGe) aus. Ab Sommer 2017 bieten wir einen zusätzlichen Studienplatz an. Das Berufsbildungzentrum Olten hat uns die Bewilligung für die Ausbildung Diplomierte/r Pflegefachfrau/mann HF erteilt.

16.12.2016


Mitarbeitenden – Umfrage

In diesem Herbst führten wir eine Mitarbeitenden Umfrage durch. 80 % der Mitarbeitenden haben an der Umfrage teilgenommen. Alle Fragen konnten mit Punkten von 1 bis 6 beurteilt werden, wobei die 6 die beste Bewertung ist. Die Ergebnisse sind für uns sehr positiv ausgefallen. Durchschnittlich wurden die Fragen mit einem Wert von 5.2 beantwortet. Hier einige Beispiele:

Für dieses Unternehmen tue ich mein Bestes: 5.6

Ich will als Person gelten, die sich an ihre Verpflichtungen gegenüber Kollegen/innen, Team und Unternehmen hält: 5.7

Die SPITEX Wasseramt kann ich als Arbeitgeber vorbehaltlos weiter empfehlen: 5.7

Diesen Wert wollen wir unbedingt verbessern:

Die Prozesse in unserem Unternehmen laufen im Grossen und Ganzen rund: 4.7

Es bereitet uns grosse Freude mit so motivierten und engagierten Mitarbeitenden zusammen zu arbeiten.

29.11.2016


SPITEX Wasseramt senkt Tarife für Gemeinden

Jeweils im Herbst handelt die SPITEX Wasseramt mit den dreizehn angeschlossenen Gemeinden die Tarife für das kommende Jahr aus. Diese Tarife legen fest, wie viel die Gemeinden der SPITEX Wasseramt pro Stunde Kundenzeit entschädigen. Dies ist nötig, da die Beiträge der Krankenkassen und die Patientenbeteiligung bei weitem nicht kostendeckend sind. Die SPITEX Wasseramt erhält somit im Voraus fix festgelegte Beiträge und muss ein allfälliges Defizit selber übernehmen.

Dieses System wird seit zwei Jahren angewendet und bewährt sich. Für das kommende Jahr rechnet die SPITEX Wasseramt mit einer weiteren Zunahme der Stunden. Jedoch konnten die Kosten pro Stunde gesenkt werden. Für die Gemeinden heisst dies, dass sie weniger pro geleistete Stunde bezahlen müssen. Da aber die Stunden stark angestiegen sind, bleiben die Kosten für die Gemeinden ungefähr gleich hoch.

Letztes Jahr hat das Amt für soziale Sicherheit (ASO) entschieden, dass die Wegkosten nicht mehr von den Gemeinden übernommen werden müssen. Die Empfehlung des ASO lautet, einen Teil der Wegkosten auf die Kunden der Spitex abzuwälzen. Da die rechtliche Zulässigkeit dieser Empfehlung umstritten ist, haben die Gemeinden der SPITEX Wasseramt einstimmig entschieden, die Wegkosten weiterhin zu übernehmen. So entstehen keine zusätzlichen Kosten für die Kunden der SPITEX Wasseramt.

24.10.2016


Psychiatrie in der Spitex

Die ambulante Psychiatriepflege ist ein wichtiger Teil der SPITEX Wasseramt. Zwei Spezialisten kümmern sich um unsere Kunden mit einer psychiatrischen Diagnose. Neu enstand eine Kooperation mit SPITEX Derendingen,  SPITEX Bucheggberg und SPITEX Aare Nord. Psychiatriefachpersonen der SPITEX Wasseramt untersützen die Kunden und die Teams dieser Spitex-Organisationen bei psychiatrischen Anliegen.

21.10.2016


Mitarbeiterausflug

Mit Spendengeldern zu Gunsten des Personals konnten wir dieses Jahr einen Ausflug auf den Grimselpass machen. Damit die Kunden trotzdem betreut werden konnten, fand der Ausflug zweimal statt. Wir genossen die gemütliche Carfahrt sehr - einfach nur da sitzen und plaudern. Auf der Grimsel führte uns der ehemalige Spitex-Präsident Heinz Kohler durch die Grimselkraftwerke. Ein anschliessendes feines Nachtessen durfte natürlich auch nicht fehlen.

30.09.2016


Referat Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung

Die Unterlagen zum Referat von A.Zurbrügg und weitere Informationen sind zu finden unter:

Downloads

Eidgenössisches Polizei- und Justizdepartement

Docupass, Pro Senectute

29.04.2016


SPITEX Wasseramt gut unterwegs

Die Mitgliederversammlung der SPITEX Wasseramt konnte eine sehr erfreuliche Rechnung 2015 genehmigen und wählte zwei Personen neu in den Vorstand. Nach der Versammlung erfuhren die über 60 Anwesenden mehr zum Thema Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung.

Der Präsident der SPITEX Wasseramt, Hardy Jäggi, konnte über 60 Personen begrüssen und ging in seiner Eröffnung kritisch auf ein Interview des neuen Präsidenten vom Verband der Privat-Spitex Organisationen ein. Jäggi erklärte, dass im Bereich der Pflege zu Hause mehr Wettbewerb nicht gleichbedeutend sei mit sinkenden Kosten. Mehr Wettbewerb bedeute für die Klientinnen und Klienten der Spitex vor allem einen Qualitätsverlust bei der Pflege, weil der Zeitdruck unter dem die Pflegepersonen heute schon stehen, noch massiv zunehmen würde.

Trotz über 1'200 zusätzlichen Pflege-Stunden konnte die SPITEX Wasseramt im 2015 den Betriebsaufwand gegenüber dem Vorjahr senken. Durch die Steigerung des Betriebsertrages und dank dem Verkauf des ehemaligen Stützpunktes weist die SPITEX Wasseramt im 2015 einen Gewinn von CHF 488'083 aus. Der Gewinn wird den Reserven zugewiesen, da die SPITEX Wasseramt keine Defizitgarantie der Gemeinden mehr hat.

Die Versammlung wählte den Präsidenten und den restlichen Vorstand ohne Gegenstimme für eine weitere Amtszeit von drei Jahren. Neu in den Vorstand gewählt wurden Thomas Steimer aus Aeschi und Thomas Stulz aus Gerlafingen. Beide sind Juristen und stärken den Vorstand für rechtliche Belange.

Rechtsanwältin Alexandra Zurbrügg von der BDO AG informierte über den Vorsorgeauftrag und die Patientenverfügung. Die vielen Fragen aus dem Plenum zeigten, wie wichtig das Thema ist. Denn wer nicht richtig vorsorgt und neben Ehevertrag und Testament auch einen Vorsorgeauftrag verfasst, wird bei einer dauernden oder vorübergehenden Urteilsunfähigkeit zum KESB-Fall. Trotz Ehevertrag kann zum Beispiel der Ehepartner keinen Liegenschaftenverkauf tätigen.


Kontakt:

Hardy Jäggi, Präsident
Beatrice Jenni, Geschäftsführerin
Hauptstrasse 60, 4566 Kriegstetten
kontakt@hardyjaeggi.ch
beatrice.jenni@spitex-wasseramt.ch

28.04.2016
 


Weiterbildung für Angehörige 

"Gefühle werden nicht dement"

An zwei Abenden fand für Angehörige eine Weiterbildung zum Thema Demenz statt. Die Validationstrainerin Mariann Zulauf vermittelte Fachwissen und viele wertvolle Tipps im Umgang mit dementen Menschen.

04.03.2016


Schlüsselkästchen

Neu können wir eine einfache Lösung für den Zutritt der Spitex-Mitarbeitenden in das Haus oder in die Wohnung anbieten. Der Schlüsselkasten kann beim Eingang fix befestigt werden. So braucht es beispielsweise für den Spitex-24h-Notruf nur noch einen Schlüssel

01.12.2015


Spitex-24h-Notruf

Für die Sicherheit unserer Kunden bieten wir seit August 2014 den
Spitex-24h-Notruf an.

Weitere Informationen unter

01.01.2015